Unfallversicherung kündigen: Vorlage & Muster

550
Unfallversicherung kündigen: Vorlage & Muster

Zusätzlich zur gesetzlichen Unfallversicherung, die ausschließlich bei Arbeits- und Berufsunfällen in Leistung tritt, bietet eine private Unfallversicherung umfangreichen Schutz. Sie zahlt bei bleibenden Schäden (Invalidität) bzw. häufig auch bei Tod nach einem privaten Unfall in Form einer Einmalzahlung oder monatlichen Rente.

Vorlage: Kündigung einer Unfallversicherung

Vorlage / Muster: Kündigung Unfallversicherung
Vorlage / Muster: Kündigung Unfallversicherung

Vorlage herunterladen PDF-Vorschau

Wissenswertes für die Kündigung einer Unfallversicherung

In der Regel handelt es sich bei privaten Unfallversicherungen um Jahresverträge, die sich ohne fristgerechte Kündigung automatisch um ein weiteres Jahr verlängern. Die Kündigungsfrist für eine ordentliche Kündigung beträgt dabei bei den meisten Versicherungsgesellschaften 3 Monate zum Laufzeitende, also dem Datum der jährlichen Hauptfälligkeit. Erfolgt die Kündigung zu spät, wird sie erst zum Ende des darauffolgenden Fälligkeitszeitraums wirksam, also nach einem Jahr. Viele Versicherungen sind jedoch gerade in der Anfangszeit über längere Zeiträume (meist 3 oder 5 Jahre) angelegt. Hier wird die Kündigung erst zum Ablauf dieses Zeitraums gültig.

Eine außerordentliche Kündigung kann in zwei Fällen erfolgen: Steigen die Beiträge ohne Leistungserhöhung durch den Versicherer oder kam es bereits zu einem Schadenfall, so können Versicherungsnehmer die Versicherung mit einer Frist von einem Monat kündigen.
Wichtig sind bei allen Kündigungen die Form sowie der Zeitpunkt der Kündigung. Eine Kündigung muss schriftlich erfolgen. Zum Nachweis der fristgerechten Zustellung bietet sich ein Einschreiben (per Einwurf oder besser mit Rückschein) an. Nur so kann nachgewiesen werden, dass die Kündigung den Empfänger auch fristgerecht erreicht hat. Rechtlich zählt nicht das Versand-, sondern das Zustellungsdatum.