Bausparvertrag kündigen: Vorlagen, Muster & Beispiele

1162
Bausparvertrag kündigen: Vorlagen, Muster & Beispiele

Ein Bausparvertrag dient zur Finanzierung einer neuen Immobilie. Erst zahlt der/die Sparer/in ein. Das Guthaben wird dann von der Bausparkasse verzinst und gemeinsam mit einem Darlehen ausgezahlt. An einen Bausparvertrag bist du aber nicht auf ewig gebunden – wenn du den Vertrag nicht mehr fortführen möchtest, kannst du ihn kündigen. Wie das geht und was du dabei beachten solltest.

Kündigung Bausparvertrag: Vorlagen zum Herunterladen

Am einfachsten geht die Kündigung eines Bausparvertrags, wenn du dazu eine Muster-Vorlage nutzt. Hier findest du für deine Kündigung des Bausparvertrags Vorlagen, die du kostenlos herunterladen und in Word nach Belieben anpassen kannst.

Vorlage / Muster: Bausparer kündigen
Vorlage / Muster: Bausparer kündigen

Vorlage herunterladen PDF-Vorschau

Vorlage / Muster: Bausparvertrag kündigen
Vorlage / Muster: Bausparvertrag kündigen

Vorlage herunterladen PDF-Vorschau

Vorlage / Muster: Kündigung Bausparvertrag
Vorlage / Muster: Kündigung Bausparvertrag

Vorlage herunterladen PDF-Vorschau

Vorlage / Muster: Bausparvertrag auflösen
Vorlage / Muster: Bausparvertrag auflösen

Vorlage herunterladen PDF-Vorschau

Vorlage / Muster: Kündigungsschreiben Bausparvertrag
Vorlage / Muster: Kündigungsschreiben Bausparvertrag

Vorlage herunterladen PDF-Vorschau

Bausparvertrag kündigen: Das solltest du beachten

Mit einem Bausparvertrag kannst du für den Bau eines Hauses sparen: Einen Teil des Geldes zahlst du zunächst selbst ein, woraufhin es von der Bausparkasse verzinst wird. Anschließend wird das Guthaben zusammen mit einem Immobiliendarlehen ausgezahlt. Normalerweise läuft ein Bausparvertrag so lange, bis das Projekt Hausbau erledigt ist. Es kann aber sein, dass sich die Pläne von Sparer/innen ändern oder die Konditionen anderswo günstiger sind. Dann können sie den Bausparvertrag kündigen.

Falls du über eine Kündigung des Bausparvertrags nachdenkst, solltest du bedenken, dass das finanzielle Nachteile mit sich bringen kann. Ausschlaggebend ist dabei vor allem, in welcher Phase du den Bausparvertrag kündigst – in der Anspar- oder der Darlehensphase. Manche Bausparkassen zahlen Kund/innen etwa einen Bonus, wenn sie sich ihr Guthaben nach der Ansparphase auszahlen lassen und auf ein Darlehen verzichten. Eine frühere Kündigung würde dann bedeuten, auf dieses Geld zu verzichten.

Mögliche Alternativen zu einer Kündigung des Bausparvertrags

Wenn du in der Ansparphase kündigst, zahlt dir die Bausparkasse dein Guthaben verzinst zurück. Möchtest du in der Darlehensphase kündigen, musst du zuerst deine Restschuld begleichen, bevor die Kündigung des Bausparvertrags wirksam werden kann. Informiere dich über die Vor- und Nachteile der Kündigung in den jeweiligen Phasen des Bausparvertrags, bevor du eine Entscheidung triffst.

Bedenke auch, dass du deinen Bausparvertrag nicht zwingend kündigen musst. Es gibt verschiedene Alternativen. So kannst du deinen Vertrag zum Beispiel teilen, so dass er nur noch mit einem Teil der vereinbarten Summe fortgeführt wird. Den anderen Teil bekommst du zurück.

Du kannst die Bausparsumme auch reduzieren und so früher auf das Geld zugreifen, weil der Bausparvertrag auch entsprechend schneller zuteilungsreif ist. Oder du leistest eine Einmalzahlung, was ebenfalls dazu führen kann, dass dir das Geld schneller zur Verfügung steht. Nicht zuletzt ist es auch möglich, den Bausparvertrag an eine/n Angehörige/n zu überschreiben. Du erhältst in diesem Fall dein Guthaben zurück und das Familienmitglied kann den Vertrag zu den von dir ausgehandelten Konditionen nutzen, ohne eine Abschlussgebühr zahlen zu müssen.

Wie kann man einen Bausparvertrag auflösen?

Um als Bausparer/in zu kündigen, kannst du bei vielen Bausparkassen Vordrucke nutzen. Du kannst dann deinen Bausparvertrag kündigen, indem du ein Formular ausfüllst, was du bei der Bausparkasse erhältst. Dort trägst du alle gefragten Informationen ein, damit der/die Anbieter/in die Kündigung deines Bausparvertrags bearbeiten kann.

Wenn du kein solches Formular nutzen kannst oder willst, ist alternativ eine schriftliche Kündigung des Bausparvertrags möglich. Dazu setzt du einfach einen Geschäftsbrief auf, in dem du die Kündigung deines Vertrags erklärst. Achte darauf, das Kündigungsschreiben rechtzeitig zu verschicken, damit du nicht unnötig lange an deinen Bausparvertrag gebunden bist.

Diese Kündigungsfrist musst du bei der Kündigung des Bausparvertrags beachten

Die Kündigungsfrist liegt bei Bausparverträgen in der Regel zwischen drei und sechs Monaten. Welche Frist du einhalten musst, wenn du deinen Bausparvertrag kündigen möchtest, hängt von dem/r Anbieter/in ab. Du kannst sie in den Allgemeinen Bausparbedingungen (ABB) nachlesen oder direkt bei der Bausparkasse nachfragen.

Bausparvertrag vorzeitig kündigen: Wann ist es möglich?

Einen Vertrag vorzeitig kündigen heißt normalerweise, dass er vor dem Ablauf einer bestimmten, eigentlich fixen Laufzeit gekündigt wird. Das trifft bei Bausparverträgen nicht zu, denn es steht dir als Bausparer/in jederzeit frei, deinen Vertrag zu kündigen – allerdings regulär nur unter Einhaltung der Kündigungsfrist. Einen Bausparvertrag vorzeitig kündigen heißt also, ihn zu kündigen, ohne dass die Kündigungsfrist eingehalten wird.

Welche Folgen eine vorzeitige Kündigung des Bausparvertrags hat, hängt wiederum davon ab, in welcher Phase du den Vertrag kündigst. Wenn du die Kündigungsfrist nicht einhältst, musst du wahrscheinlich eine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen. Das gilt allerdings nur in der Anspar- und nicht in der Darlehensphase. Die Vorfälligkeitsentschädigung entspricht meist einem Prozent der Bausparsumme pro Monat der vorzeitigen Kündigung.

Wenn du in der Ansparphase deinen Bausparvertrag vorzeitig kündigst, zahlt dir die Bausparkasse das angesparte Geld mit Zinsen zurück. Wer in der Darlehensphase kündigt, muss hingegen zunächst seine Schulden begleichen, bevor die Kündigung wirksam werden kann.

Kündigungsschreiben für den Bausparvertrag: Aufbau & Inhalt

Wenn du deine Kündigung für den Bausparvertrag selbst schreibst, solltest du sicherstellen, dass alle benötigten Angaben aus dem Kündigungsschreiben hervorgehen. Das betrifft etwa deinen Namen und deine Anschrift sowie die Nummer deines Bausparvertrags. Du solltest dein Kündigungsschreiben außerdem datieren.

Im Kündigungsschreiben machst du deutlich, dass du hiermit deinen Bausparvertrag kündigst. Gib an, zu welchem Zeitpunkt die Kündigung wirksam werden soll – etwa zu einem bestimmten Datum oder zum nächstmöglichen Zeitpunkt, wenn du nicht sicher bist, welche Kündigungsfrist gilt.

Falls du Guthaben hast, das die Bausparkasse dir nach der Kündigung auszahlen muss, solltest du auch deine Bankverbindung für die Auszahlung angeben. Es ist sinnvoll, den/die Anbieter/in um eine schriftliche Kündigungsbestätigung unter Angabe des Beendigungszeitpunkts zu bitten, damit du einen Nachweis hast.

Muster-Beispiele für die Kündigung des Bausparvertrags

Die folgenden Beispiele veranschaulichen, wie die Kündigung eines Bausparvertrags formuliert sein könnte. Du kannst sie als Grundlage für dein eigenes Kündigungsschreiben verwenden.

Bausparvertrag kündigen: Muster-Beispiel 1

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit kündige ich den bestehenden Bausparvertrag mit der Vertragsnummer 1234567 zum TT.MM.JJJJ. Das bestehende Guthaben überweisen Sie bitte auf folgendes Konto:

Bankinstitut: Muster-Bank

Kontoinhaber: Marc Muster

IBAN: XXXX XXXX XXXX XXXX XXXX XX

Ich bitte Sie darum, mir eine schriftliche Kündigungsbestätigung unter Angabe des Beendigungszeitpunkts zuzuschicken.

Mit freundlichen Grüßen

Marc Muster

Bausparvertrag kündigen: Muster-Beispiel 2

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit kündige ich meinen Bausparvertrag (Vertragsnummer: 1234567) fristgerecht zum TT.MM.JJJJ, ersatzweise zum nächstmöglichen Zeitpunkt. Mein Darlehen werde ich schnellstmöglich an Sie zurückzahlen.

Bitte schicken Sie mir eine schriftliche Kündigungsbestätigung unter Angabe des Beendigungszeitpunkts zu.

Freundliche Grüße

Sandra Muster