Handyvertrag kündigen: Vorlagen, Muster & Beispiele

1359
Handyvertrag kündigen: Vorlagen, Muster & Beispiele

Du willst deinen Handyvertrag kündigen und möchtest wissen, wie das geht und worauf du dabei achten solltest? Hier findest du die wichtigsten Informationen zum richtigen Vorgehen bei der Kündigung des Handyvertrags – von der Kündigungsfrist über den Inhalt des Kündigungsschreibens bis zur Frage, ob man einen Handyvertrag per E-Mail kündigen kann.

Handyvertrag kündigen: Vorlagen & Muster

Am einfachsten ist die Kündigung des Mobilfunkvertrags, wenn du dazu eine Muster-Vorlage nutzt. Wir bieten dir für die Kündigung des Handyvertrags Vorlagen für Word, die du kostenlos herunterladen kannst. Sie enthalten alle nötigen Angaben – du musst nur noch deine persönlichen Daten und den gewünschten Kündigungstermin eintragen.

Um deinen Handyvertrag zu kündigen, kann das Muster in ein PDF-Dokument umgewandelt werden. Du kannst es dann direkt per E-Mail an den Mobilfunkanbieter verschicken. Natürlich kannst du für deine Kündigung des Handyvertrags auch ein Muster ausdrucken und das Kündigungsschreiben per Post verschicken – dann am besten als Einschreiben.

Vorlage / Muster: Kündigung Handyvertrag 2
Vorlage / Muster: Kündigung Handyvertrag 2

Vorlage herunterladen PDF-Vorschau

Vorlage / Muster: Kündigung Handyvertrag
Vorlage / Muster: Kündigung Handyvertrag

Vorlage herunterladen PDF-Vorschau

Vorlage / Muster: Handyvertrag kündigen
Vorlage / Muster: Handyvertrag kündigen

Vorlage herunterladen PDF-Vorschau

Vorlage / Muster: Kündigung Mobilfunkvertrag
Vorlage / Muster: Kündigung Mobilfunkvertrag

Vorlage herunterladen PDF-Vorschau

Vorlage / Muster: Kündigungsschreiben Handyvertrag
Vorlage / Muster: Kündigungsschreiben Handyvertrag

Vorlage herunterladen PDF-Vorschau

Wie kann man einen Handyvertrag kündigen?

Eine Kündigung des Handyvertrags ist schriftlich möglich. Du kannst entweder ganz klassisch eine Kündigung per Post verschicken oder den Handyvertrag per E-Mail oder Fax kündigen. Alle Varianten sind möglich, allerdings solltest du bedenken, dass du nur bei einer Kündigung auf dem Postweg einen Nachweis über den Zugang deiner Kündigung beim Provider hast. Dafür musst du deine Kündigung per Einschreiben verschicken.

Wenn du die Kündigung deines Mobilfunkvertrags per Mail oder Fax verschickst, kannst du zwar den Versand ebenfalls nachweisen, aber nicht den Empfang. Trotzdem: Hebe in solchen Fällen die entsprechenden Nachweise auf.

Alternativ ist es meist auch möglich, die Kündigung des Mobilfunkvertrags online auf der Webseite des Anbieters vorzunehmen. In der Regel musst du die Kündigung anschließend noch telefonisch bestätigen, damit sie wirksam wird.

Das solltest du bei der Kündigung des Handyvertrags beachten

Wenn du deinen Handyvertrag kündigen möchtest, solltest du ein paar Dinge beachten – zum Beispiel die Kündigungsfrist. Welche Kündigungsfrist du einhalten musst, hängt von den Bedingungen des Mobilfunkanbieters ab. Viele Handyverträge haben Mindestvertragslaufzeiten von 24 Monaten. Seit einer Gesetzesänderung beträgt die Kündigungsfrist einen Monat zum Ende der Vertragslaufzeit; bisher waren es meist drei Monate.

Um herauszufinden, wie die Kündigungsfrist bei deinem Handyvertrag ist, kannst du einfach in deinen Vertragsunterlagen nachschauen. Du findest diese Information auch online im Kund/innenportal. Natürlich kannst du auch bei der Hotline anrufen und die Kündigungsfrist des Handyvertrags auf diesem Weg in Erfahrung bringen.

Unter Umständen kann beim Handyvertrag ein Sonderkündigungsrecht bestehen. Die meisten Anbieter gewähren es beim Tod des/r Vertragspartners/in, bei Privatinsolvenz und bei gravierenden technischen Problemen, die nicht innerhalb einer bestimmten Frist gelöst werden können. Auch bei Preiserhöhungen besteht ein Sonderkündigungsrecht, so dass der Handyvertrag vorzeitig gekündigt werden kann. Bei einem längerfristigen Umzug ins Ausland kann der Mobilfunkvertrag in der Regel zumindest stillgelegt werden. Was es allerdings so nicht gibt, ist ein Sonderkündigungsrecht des Handyvertrags bei schlechtem Netz.

Kündigung Mobilfunkvertrag: Was muss man tun, um die Rufnummer mitzunehmen?

Wenn du deinen Handyvertrag nicht rechtzeitig kündigst, verlängert er sich automatisch. Du kannst dabei jedoch jederzeit mit einem Vorlauf von einem Monat den Handyvertrag kündigen. Bedenke bei der Berechnung der Kündigungsfrist, dass dein Kündigungsschreiben für den Handyvertrag rechtzeitig bei der/m Empfänger/in eingehen muss. Entscheidend ist nicht der Poststempel, sondern das Empfangsdatum.

Falls du deine Rufnummer mitnehmen möchtest, musst du dafür einen Antrag auf Portierung stellen. Das geschieht am besten einige Wochen vor dem Ende der Vertragslaufzeit, kann notfalls aber auch noch innerhalb eines Monats danach erledigt werden. Die Kosten belaufen sich je nach Anbieter auf rund 30 Euro. Es kann sein, dass der neue Mobilfunkanbieter diese Kosten übernimmt, indem er dir eine Gutschrift gewährt. Wenn du dich schon für einen neuen Provider entschieden hast, ist es sinnvoll, ihn mit der Portierung zu beauftragen.

Übrigens kann eine Kündigung des Handyvertrags auch dann sinnvoll sein, wenn du den Anbieter eigentlich gar nicht wechseln möchtest. Die meisten Anbieter haben ein Kund/innenrückgewinnungsprogramm. Du wirst dann vom Anbieter kontaktiert und kannst dich auf attraktive Angebote freuen. Wenn ihr euch einig werdet, kannst du jeden Monat Geld sparen.

Kündigung Mobilfunkvertrag: Tipps für das Kündigungsschreiben für den Handyvertrag

Welche Angaben muss das Kündigungsschreiben für den Mobilfunkvertrag enthalten? Du solltest im oberen Bereich der Kündigung deinen Namen und deine vollständige Adresse notieren. Anschließend folgt die Adresse des Mobilfunkanbieters. Dein Schreiben muss datiert werden und sollte einen aussagekräftigen Betreff haben, in dem das Wort „Kündigung“ enthalten ist, zum Beispiel „Kündigung meines Mobilfunkvertrags“.

Es muss klar sein, dass du deinen Mobilfunkvertrag kündigen möchtest und zu welchem Zeitpunkt die Kündigung wirksam werden soll. Du kannst entweder zu einem bestimmten Termin kündigen oder die Kündigung des Handyvertrags zum nächstmöglichen Zeitpunkt aussprechen.  Es ist auch möglich, beides zu kombinieren, indem du zu einem bestimmten Zeitpunkt kündigst, die Kündigung aber zugleich hilfsweise zum nächstmöglichen Zeitpunkt aussprichst. Falls du dich bei der Berechnung der Kündigungsfrist des Handyvertrags vertan hast, bleibt die Kündigung in diesem Fall trotzdem wirksam.

Wichtige Angaben, die in deiner Kündigung nicht fehlen dürfen, sind darüber hinaus deine Kund/innennummer, die Vertragsnummer und deine Mobilfunknummer. Nur so kann deine Kündigung korrekt zugeordnet werden.

Bitte den Anbieter um eine schriftliche Bestätigung der Kündigung. Daraus sollte hervorgehen, zu welchem Zeitpunkt der Handyvertrag endet. Zum Schluss solltest du dein Kündigungsschreiben noch persönlich unterschreiben.

Beispiel-Formulierungen für die Handy-Kündigung

Wenn du deinen Handyvertrag kündigen möchtest, brauchst du nicht lange über die richtige Formulierung zu grübeln. Du kannst dich einfach von den folgenden Beispielen für eine Kündigung des Mobilfunkvertrags inspirieren lassen – sie enthalten alle essenziellen Bestandteile einer Handy-Kündigung.

Handyvertrag kündigen: Beispiel 1

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit kündige ich meinen Mobilfunkvertrag, Vertragsnummer: XXXXXXXX, Rufnummer: 0123/12123434, fristgerecht zum nächstmöglichen Zeitpunkt.

Bitte schicken Sie mir eine schriftliche Bestätigung der Kündigung unter Angabe des Beendigungszeitpunkts zu.

Mit freundlichen Grüßen

Sabine Muster

Handyvertrag kündigen: Beispiel 2

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit kündige ich den bestehenden Mobilfunkvertrag mit der Vertragsnummer XXXXXXX (Rufnummer: 0123/12123434) fristgerecht zum TT.MM.JJJJ, ersatzweise zum nächstmöglichen Zeitpunkt.

Ich danke Ihnen für eine schriftliche Kündigungsbestätigung, aus der der Beendigungszeitpunkt hervorgeht.

Freundliche Grüße

Sven Muster