Lebenslauf Grafiker:in: Wichtige Inhalte, Muster & Beispiele

155
Lebenslauf Grafiker:in: Wichtige Inhalte, Muster & Beispiele

Bei einem Lebenslauf als Grafiker:in kommt es nicht nur auf den Inhalt an, sondern auch auf die Optik. Wer durch eine ansprechende Gestaltung seines Lebenslaufs das Interesse von Arbeitgeber:innen weckt, hat bessere Chancen auf eine positive Rückmeldung. Hier erfährst du, was einen überzeugenden Lebenslauf als Grafiker:in ausmacht und worauf du achten solltest, wenn du deinen Lebenslauf erstellst.

Lebenslauf-Vorlage als Grafiker:in kostenlos herunterladen

Vorlage herunterladen PDF-Vorschau

Vorlage / Muster: Lebenslauf-Vorlage Grafiker / Grafikerin
Vorlage / Muster: Lebenslauf-Vorlage Grafiker / Grafikerin

Worauf du als Grafiker:in beim Verfassen des Lebenslaufs achten solltest

Der Lebenslauf ist oft das erste Dokument, was sich Personaler:innen in einer Bewerbung ansehen. Es ist also essenziell, mit dem eigenen Lebenslauf das Interesse der Verantwortlichen zu wecken – und zu zeigen, dass man das Zeug dazu hat, die zu besetzende Stelle optimal auszufüllen. Als Grafiker:in ist deine Berufserfahrung eine wichtige Grundlage. Wenn du frühere Jobs im Lebenslauf nennst, solltest du eine stichpunktartige Beschreibung wichtiger Tätigkeiten und Erfolge, soweit vorhanden, ergänzen. Dadurch machst du für interessierte Arbeitgeber:innen greifbarer, womit du dich schon auskennst. Achte bei der Beschreibung früherer Stellen darauf, die Dinge aufzugreifen, die auch im möglichen neuen Job wichtig sein werden. Gegebenenfalls kannst du auch Projekte verlinken, damit Arbeitgeber:innen sich Arbeitsproben von dir ansehen können.

Wichtig sind außerdem deine formellen Qualifikationen für den Beruf. Gib also dein Studium oder deine Ausbildung an und nenne auch Weiterbildungen und Seminare, an denen du teilgenommen hast. Außerdem solltest du zumindest deinen höchsten Schulabschluss im Lebenslauf als Grafiker:in angeben.

Warum die Optik bei einem Lebenslauf als Grafiker:in so wichtig ist

Die Angabe von Praktika und Nebenjobs kann sinnvoll sein, wenn du gerade erst beruflich loslegst. Bei Bewerber:innen mit viel Berufserfahrung sind solche Erfahrungen allerdings nicht mehr wichtig, so dass du sie weglassen kannst, wenn sich dadurch keine größeren Lücken ergeben.

Du solltest auch besondere Kompetenzen angeben. Neben Sprachkenntnissen gehören dazu typischerweise auch Software-Kenntnisse, die als Grafiker:in besonders wichtig sind. Mache also deutlich, mit welchen Programmen du dich auskennst. Wo immer du kannst, solltest du in deinem Lebenslauf bestimmte Soft Skills nahelegen, die bei Grafiker:innen gefragt sind – zum Beispiel Kreativität, Teamfähigkeit, Kommunikationsstärke, Anpassungsfähigkeit und Gewissenhaftigkeit. Sie können sich indirekt aus deinen Erfahrungen, aber auch aus privaten Interessen und Hobbys ergeben.

Neben deinen Qualifikationen kommt es beim Lebenslauf als Grafiker:in auch darauf an, wie er optisch ausgestaltet ist. Er fungiert in diesem Fall als Arbeitsprobe, weshalb du dir besonders Mühe bei deinem Lebenslauf-Design geben solltest. Der Lebenslauf darf ruhiger etwas kreativer gestaltet sein, solange das Ergebnis professionell aussieht und der Lebenslauf dadurch nicht überfrachtet oder schlechter lesbar wird. Mit einem ansprechenden Design kannst du dich von der Konkurrenz um die freie Stelle abheben und deine Chancen auf eine positive Rückmeldung verbessern.

Lebenslauf Grafiker:in: Formulierungsbeispiele

In diesem Abschnitt kannst du dich inspirieren lassen, wenn du bestimmte Angaben im Lebenslauf formulieren möchtest: Unsere Beispiele zeigen dir, wie bestimmte Formulierungen klingen könnten.

Beispiel: Eine frühere Stelle als Grafiker:in im Lebenslauf angeben

  • XX/XXXX – XX/XXXX: Grafiker bei der Beispiel-Muster GmbH, Beispielstadt
    • Konzeption von Layouts (Digital und Print)
    • Entwicklung von Corporate Designs
    • Grafische Umsetzung von Marketing-Maßnahmen (digital und offline, u. a. Broschüren, Anzeigen, Screendesigns)
    • Bildbearbeitung
    • Erstellung von Grafiken, Logos und Icons

Beispiel: Das Studium im Lebenslauf angeben

  • XX/XXXX – XX/XXXX: Grafikdesign-Studium an der Hochschule Beispielhochschule, Musterstadt (Note: 1,9)

Beispiel: Software-Kenntnisse im Lebenslauf angeben

  • Software-Kenntnisse:
    • Adobe Photoshop – sehr gute Kenntnisse, sehr häufige Nutzung
    • Adobe InDesign – sehr gute Kenntnisse, sehr häufige Nutzung
    • Adobe Illustrator – sehr gute Kenntnisse, häufige Nutzung

Beispiel: Ein Praktikum im Lebenslauf angeben

  • XX/XXXX – XX/XXXX: Praktikum im Bereich Grafik-Design, Beispielfirma, Musterstadt
    • Posts in sozialen Netzwerken erstellen (vorwiegend Instagram)
    • Bildrecherche und Bildbearbeitung
    • Content Creation
    • Unterstützung des Teams bei der Gestaltung von neuen Interface-Designs
    • Kreative Gestaltung von Präsentationen

Beispiel: Eine Weiterbildung im Lebenslauf angeben

XX/XXXX – XX/XXXX: Weiterbildung zum Gamedesigner, Beispiel-Einrichtung, Musterstadt