Lebenslauf Übersetzer:in: Wichtige Inhalte, Muster & Beispiele

163
Lebenslauf Projektleiter:in: Wichtige Inhalte, Muster & Beispiele

Du möchtest dich als Übersetzer:in bewerben und fragst dich, was einen guten Lebenslauf als Übersetzer:in auszeichnet? Hier findet du Tipps und Formulierungsbeispiele, an denen du dich orientieren kannst, wenn du deine Bewerbung schreibst.

Lebenslauf-Vorlage als Übersetzer:in kostenlos herunterladen

Vorlage herunterladen PDF-Vorschau

Vorlage / Muster: Lebenslauf Übersetzer / Übersetzerin
Vorlage / Muster: Lebenslauf Übersetzer / Übersetzerin

Was zeichnet einen guten Lebenslauf von Übersetzer:innen aus?

Übersetzer:innen werden immer gebraucht. Mit einem überzeugenden Lebenslauf als Übersetzer:in bist du dem ersehnten neuen Job einen entscheidenden Schritt näher. Dazu musst du deine Qualifikationen so in deinem Lebenslauf darstellen, dass sie potenzielle Arbeitgeber:innen davon überzeugen, dass du eine gute Wahl für die Stelle bist. Als Übersetzer:in ist natürlich essenziell, dass du die Befähigung für diesen Job hast. Gib also in deinem Lebenslauf an, was du studiert hast, welche Ausbildung du gemacht hast oder dass du an einer Weiterbildung teilgenommen hast. Vielleicht bist du auch Muttersprachler:in – das solltest du in deinem Lebenslauf deutlich machen.

Als Übersetzer:in haben auch Auslandsaufenthalte eine besonders große Bedeutung. Dabei spielt es keine Rolle, ob du beruflich im Ausland warst, auch wenn das natürlich ein Pluspunkt ist. Als jüngere/r Bewerber:in kannst du auch mit der Angabe von einem Praktikum im Ausland, einer Au-Pair-Tätigkeit oder Work & Travel punkten. Ganz nebenbei deuten solche Erfahrungen auch auf wichtige Eigenschaften wie Eigenständigkeit, kulturelle Kompetenzen und Anpassungsfähigkeit hin.

Die besten Chancen hast du bei einer Bewerbung als Übersetzer:in, wenn du diesbezüglich schon Berufserfahrung vorzuweisen hast. Beschreibe dabei, was du konkret gemacht hast. Hast du als Übersetzerin gearbeitet oder warst du Dolmetscher bei einer Institution? Im besten Fall hast du Erfahrung in genau dem Bereich, den du nun anstrebst. Es macht einen Unterschied, was übersetzt werden muss, und zwar sowohl die Art der Dokumente als auch deren inhaltliche Ausrichtung. Kennst du dich mit der Übersetzung von Fachtexten, Artikeln, Büchern, geschäftlicher Korrespondenz oder Pressemitteilungen aus? Oder hast du Gebrauchsanweisungen oder Computerspiele übersetzt? Mache das in deinem Lebenslauf als Übersetzer:in deutlich.

Praktika und Nebenjobs im Lebenslauf angeben: Ja oder nein?

Falls du dich künftig beruflich mit einem Bereich befassen möchtest, mit dem du noch keine Vorerfahrung hast, ist ein entsprechendes Hintergrundwissen hilfreich. Angenommen, du bewirbst dich für eine Stelle, in der du Texte übersetzen musst, die sich um medizinische Themen drehen. Dann ist ein Medizinstudium eine ausgezeichnete Grundlage dafür. In anderen Fällen hast du Vorteile, wenn du dich mit Technik auskennst oder bei politischen Entwicklungen und Systemen Wissen vorweisen kannst.

Berufseinsteiger:innen können und sollten Praktika und gegebenenfalls auch Nebenjobs im Lebenslauf angeben, bei berufserfahrenen Bewerber:innen sind solche Erfahrungen weniger relevant. Grundsätzlich solltest du alles, woraus sich Qualifikationen ableiten lassen, in den Lebenslauf aufnehmen. Dabei sind nicht nur Hard Skills wie Abschlüsse interessant für mögliche Arbeitgeber:innen, sondern auch Soft Skills. Wenn du also ein Ehrenamt oder Hobby hast, das auf gefragte Merkmale hindeutet, nimm es in deinen Lebenslauf auf. Wünschenswerte Eigenschaften von Übersetzer:innen sind zum Beispiel Flexibilität, eine rasche Auffassungsgabe, interkulturelle Kompetenz, Verantwortungsbewusstsein, Kommunikationsstärke und Gewissenhaftigkeit.

Möglicherweise hast du Zertifikate vorzuweisen, die deine Kompetenzen belegen. Auch diese Information gehört in den Lebenslauf. Dasselbe gilt für Mitgliedschaften in Verbänden und Organisationen. Vielleicht kennst du dich auch mit wichtiger Software aus – dann solltest du das im Bereich „Besondere Kompetenzen“ deutlich machen. Ein Bewerbungsfoto ist fast immer hilfreich, zumindest, wenn es sich um ein gutes, aktuelles Foto handelt. Wichtig ist, dass es dich seriös und professionell wirken lässt.

Lebenslauf Übersetzer:in: Beispiele für Formulierungen

Hier findest du einige Beispiele dafür, wie bestimmte Qualifikationen im Lebenslauf als Übersetzer:in klingen könnten – von der Angabe eines früheren Jobs bis zu Sprachkenntnissen.

Beispiel: Eine frühere Stelle als Übersetzer:in im Lebenslauf angeben

  • XX/XXXX – XX/XXXX: Übersetzerin bei der Beispiel AG, Beispielstadt
    • Übersetzen von Dokumenten (vorwiegend Spanisch-Deutsch)
    • Korrekturlesen von Übersetzungen
    • Überarbeitung von spanischen Texten

Beispiel: Das Studium im Lebenslauf angeben

  • XX/XXXX – XX/XXXX: Französisch-Studium an der Universität Beispielstadt (Abschlussnote: 1,5)

Beispiel: Sprachkenntnisse im Lebenslauf angeben

  • Sprachkenntnisse:
    • Deutsch (Muttersprache)
    • Spanisch (Muttersprache)
    • Englisch (sehr gute Kenntnisse in Wort und Schrift)
    • Türkisch (gute Kenntnisse in Wort und Schrift)

Beispiel: Ein Praktikum im Lebenslauf angeben 

  • XX/XXXX – XX/XXXX: Praktikum im Bereich Übersetzung und Projektmanagement bei der Beispiel GmbH, Musterstadt
    • Unterstützung im Projektmanagement
    • Qualitätskontrolle von Übersetzungen
    • Übersetzungen und Korrekturlesen
    • Datenaufbereitung und Datenbankpflege

Beispiel: Eine Weiterbildung im Lebenslauf angeben

  • XX/XXXX – XX/XXXX: Weiterbildung zum staatlich geprüften Übersetzer, Beispiel-Einrichtung, Musterhausen