Was macht einen guten Steuerberater aus?

252

Die Honorare für den Steuerberater gehören zu den kostenintensiven Betriebsausgaben. Doch nicht jeder Steuerberater liefert auch dieselbe Service-Qualität. Im Folgenden finden Sie einige wichtige Überlegungen zu der Frage, wofür Sie einen Steuerberater überhaupt brauchen. Mit der Steuerberater-Checkliste können Sie die Leistungsfähigkeit Ihres derzeitigen Beraters überprüfen.

Buchhaltung im Steuerbüro? Pro und Contra

Was Steuerberater leisten können bzw. müssen, hängt vor allem vom Bedarfsspektrum des Unternehmens ab. Ein entscheidender Punkt ist die Frage, ob die laufende Buchhaltung vom Steuerbüro gemacht werden soll.

Hier gibt es sehr viele Gestaltungsmöglichkeiten . Einen guten Steuerberater erkennt man schon daran, dass er Sie auf diese verschiedenen Möglichkeiten hinweist, anstatt die anfallenden Aufgaben stillschweigend selbst zu übernehmen und Ihnen dafür ein Steuerberatungshonorar in Rechnung zu stellen.

Möglich wäre es zum Beispiel, Ihre Buchhaltung einem Buchhaltungsservice zu übergeben, der in der Regel günstigere Honorar-Regelungen anbietet als ein Steuerbüro.

Außerdem sind in den letzten Jahren neue Software-Programme entwickelt worden, die eine selbständige Buchführung leichter denn je machen. Mit den besten Produkten ist die Kontierung laufender Posten auch pfiffigen Laien möglich. Testsieger in diesem Bereich sind derzeit die Buchhaltungsprogramme Collmex pro, Büro WARE und WISO.

Gute Steuerberater bieten ihren Kunden von sich aus die Möglichkeit der selbständigen Buchhaltung an. Sie beraten bei der Auswahl eines geeigneten Programms oder bieten sogar selbst eine Software an, die für die anschließende Bearbeitung im Steuerbüro die optimalen Voraussetzungen liefert. In der Regel ist die wichtigste Voraussetzung dafür ein Programm mit einer DATEV-Schnittstelle.

Die Buchführung direkt beim Steuerberater in Auftrag zu geben, ist, wie bereits erwähnt, die kostenintensivste Lösung. Dennoch kann auch diese Variante einige Vorteile mit sich bringen:

Durch den aktuellen Überblick über Ihre Geschäftsbewegungen hat Ihr Steuerberater die besten Voraussetzungen, um Steuersparmöglichkeiten im laufenden Jahr zu finden. Die steuergünstige Gestaltung der Einnahmen, bzw. die gezielte Planung von Betriebsausgaben, kann zum Beispiel dazu führen, dass steuerliche Betragsgrenzen gezielt unterschritten werden.

Wenn Buchführung und Steuererklärung in einer Hand liegen, entfällt die Einarbeitung in „fremde“ Unterlagen. Der Jahresabschluss kann dann aus der laufenden Jahresbuchhaltung erstellt werden und fällt vom Arbeitsaufwand geringer aus als bei einer Ersteinsicht der Bücher.

Checkliste: Wie gut ist mein Steuerberater?

Was Ihr Steuerberater mindestens leisten sollte
Unabhängig davon, wie Sie mit Ihrem Steuerberater die Frage der Geschäftsbuchhaltung gelöst haben, sollte er die folgenden Leistungen erbringen:

  • Erstellung der Steuererklärung
  • Umsatzsteuervoranmeldung und Umsatzsteuerjahreserklärung
  • Zusammenstellung von Steuersparmöglichkeiten in Ihrem Betrieb, mindestens einmal im laufenden Geschäftsjahr
  • Kontrolle der Steuerbescheide
  • Anwesenheit und Hilfe bei Betriebsprüfungen

Was ein guter Steuerberater leistet

  • Er entdeckt Fehler bzw. ungenutzte finanzielle Chancen in Ihrem Finanzmanagement und bietet Ihnen Vorschläge zur Verbesserung an.
  • Er informiert Sie laufend über neue Steuersparmöglichkeiten und steuerliche Gesetzesänderungen. (z.B. in einem regelmäßigen Newsletter)
  • Er ist über aktuelle staatliche Fördermittel und Förderprogramme gut informiert und weist sie auf Maßnahmen hin, die für Sie interessant sein könnten.
  • Er hört Ihren eigenen Vorschlägen mit Interesse zu, prüft Informationen, die Sie von Dritten erhalten haben und nimmt sich die Zeit, Ihnen den entsprechenden steuerrechtlichen Hintergrund genauer zu erklären
  • Er erkennt frühzeitig steuerrechtliche Probleme und sucht gemeinsam mit Ihnen nach einer Veränderung. Dabei achtet er darauf, dass sowohl steuerrechtliche Aspekte als auch die Besonderheiten Ihres Geschäftsbetriebes berücksichtigt werden.
  • Damit kein Zahlungsverzug beim Finanzamt entsteht, erinnert er an die fristgerechte Überweisung der festgesetzten Steuerbeträge.