Lebenslauf Controller:in: Wichtige Inhalte, Muster & Beispiele

213

Controller:innen sind längst nicht nur Zahlenprüfer:innen, sondern spielen für den Erfolg von Unternehmen eine wichtige Rolle. Wenn du dich als Controller:in bewirbst, kommt deinem Lebenslauf eine essenzielle Bedeutung zu. Nur wenn die „harten Fakten“ deines Lebenslaufs überzeugen, hast du gute Chancen auf den Job. Hier erfährst du, worauf du achten solltest.

Lebenslauf-Vorlage als Controller / Controllerin kostenlos herunterladen

Vorlage herunterladen PDF-Vorschau

Vorlage / Muster: Lebenslauf Controller / Controllerin
Vorlage / Muster: Lebenslauf Controller / Controllerin

Welche Angaben sind im Lebenslauf von Controller:innen wichtig?

Controlling hat in Unternehmen eine wichtige Bedeutung. Es geht längst nicht mehr nur darum, wirtschaftliche Kennzahlen zu kontrollieren, sondern um aktive Steuerung durch strategische Planung. Entsprechend gefragt sind spezialisierte Controller:innen auf dem Arbeitsmarkt. Allerdings ist die Konkurrenz gerade bei Jobs bei attraktiven Arbeitgeber:innen oft groß, entsprechend wichtig ist ein überzeugender Lebenslauf als Controller:in.

Frühere Stellen sind das Herzstück des Lebenslaufs. Im besten Fall hast du einschlägige Vorerfahrungen vorzuweisen. Wichtig ist, dass du den Transfer zur angestrebten Stelle herstellst: Inwiefern haben dich frühere Jobs auf die mögliche neue Aufgabe vorbereitet? Womit kennst du dich schon aus? Das solltest du im Lebenslauf deutlich machen. Wenn du das Gefühl vermittelst, dass wichtige Tätigkeiten schon Routine für dich sind, ist das ein großer Pluspunkt. Soweit möglich solltest du im Lebenslauf als Controller:in auch Erfolge nennen, und zwar so nachvollziehbar wie möglich. Falls du dich auf einen bestimmten Bereich spezialisiert hast – zum Beispiel operatives Controlling, Finanzcontrolling, Vertriebscontrolling oder Personalcontrolling – gehört auch diese Information in deinen Lebenslauf.

Persönliche Stärken herausarbeiten

Entscheidend ist außerdem, individuelle Stärken herauszuarbeiten. Was sich der/die Arbeitgeber:in wünscht, geht aus der Stellenanzeige hervor. Je nach Job sind das etwa Fähigkeiten wie analytisches Denken, Zuverlässigkeit, Kommunikationsstärke, unternehmerisches Denken oder Entscheidungsfreude. Solche Eigenschaften kannst du zum Beispiel durch frühere Tätigkeiten, aber auch Nebenjobs, Weiterbildungen oder ehrenamtliches Engagement deutlich machen. Selbst deine Hobbys können auf wünschenswerte Soft Skills schließen lassen.

Natürlich spielt auch dein Studium im Lebenslauf als Controller:in eine wichtige Rolle. Formelle Qualifikationen sind wichtig, und gute Noten oft sehr hilfreich. Wichtig ist auch die Angabe einer möglichen Weiterbildung zum Controller/zur Controllerin oder ein Traineeship. Ob du Nebenjobs und Praktika im Lebenslauf angeben solltest, hängt von deiner Erfahrung ab. Als Berufseinsteiger:in solltest du solche Erfahrungen unbedingt im Lebenslauf nennen. Je länger du schon als Controller:in arbeitest, desto eher kannst du sie weglassen.

Von Interesse sind für Arbeitgeber:innen auch Auslandsaufenthalte und besondere Kompetenzen wie Sprachkenntnisse oder Software-Kenntnisse. Wenn du dich zum Beispiel mit einer bestimmten Controlling-Software schon auskennst, ist die Einarbeitung leichter. Falls du ein Ehrenamt ausübst, gib dieses Engagement ebenfalls in deinem Lebenslauf als Controller:in an.

Bessere Erfolgsaussichten mit passgenauem Controlling-Lebenslauf

Vielleicht strebst du eine Führungsposition an, hast aber vorher noch keine leitende Funktion innegehabt. In diesem Fall solltest du deutlich machen, wo du schon Führungsverantwortung übernommen hast. Vielleicht hast du ein Projekt geleitet oder ein Team. Das zeigt Arbeitgeber:innen, dass dir Führung liegt und du verantwortungsbewusst bist.

Dein Lebenslauf als Controller:in sollte aus Sicht eines bestimmten Unternehmens verfasst sein. Betone die Dinge, die für eine/n bestimmte/n Arbeitgeber:in besonders interessant sind. Dabei kannst du dich auch an der Wortwahl des Arbeitgebers/der Arbeitgeberin aus der Stellenausschreibung orientieren. Grundsätzlich sind leser:innenfreundliche Formulierungen, eine gute Struktur und maximale Übersichtlichkeit wichtig. Das erleichtert Personaler:innen die Arbeit und kommt deshalb gut an.

Lebenslauf Controller:in: Formulierungsbeispiele

In diesem Abschnitt findest du Beispiele dafür, wie bestimmte Qualifikationen im Lebenslauf als Controller:in formuliert sein könnten. Du kannst sie zur Orientierung nutzen.

Beispiel: Eine frühere Stelle als Controller:in im Lebenslauf angeben

  • XX/XXXX – XX/XXXX: Specialist Controlling, Beispiel AG, Musterstadt
    • Verantwortung für das Controlling in der Region Musterregion
    • Erstellung von Ergebnissen, Kostenberichten, Rückstellungen
    • Analyse und Reporting von Monatsergebnissen und Quartalsprognosen, Budgetplanung
    • Überwachung der Entwicklung von Kosten und Einnahmen
    • Entwicklung und Konsolidierung monatlicher Kennzahlen
    • Qualitäts- und Effizienzprüfungen

Beispiel: Einen Werkstudentenjob im Controlling im Lebenslauf angeben

  • XX/XXXX – XX/XXXX: Tätigkeit als Werkstudentin Rechnungswesen & Controlling, Beispiel GmbH, Beispielstadt
    • Anlegen von Rechnungen
    • Überprüfung von Rechnungen
    • Erstellung von Stornorechnungen
    • Versand von Zahlungserinnerungen

Beispiel: Das Studium im Lebenslauf angeben

  • XX/XXXX – XX/XXXX: Studium der Betriebswirtschaftslehre, Universität Beispielstadt (Abschlussnote: 1,5)

Beispiel: Eine Weiterbildung zum Controller im Lebenslauf angeben

  • XX/XXXX – XX/XXXX: Weiterbildung zum Controller (IHK), Beispiel-Akademie, Beispielstadt

Beispiel: Software-Kenntnisse im Lebenslauf angeben

  • Softwarekenntnisse:
    • Oracle Hyperion Planning (sehr gute Kenntnisse)
    • Seneca Controlling Software (gute Kenntnisse)
    • Microsoft Word, Excel, PowerPoint (sehr gute Kenntnisse)